Dynamische Fotogrammetrie

Die dynamische Fotogrammetrie ist eine optische kontaktlose Methode zur Messung der Bewegung der Objekte während schneller dynamischer Prozesse. Zur Messung werden ditale schnellauslösende Kameras mit einer hohen Abtastfrequenz verwendet. Die Analyse kann aus einem (2D) oder mehreren Aufnahmen (3D) durchgeführt werden.

Messtechnologie bei der dynamischen Fotogrammetrie

  • die optische kontaktlose Messmethode nutzt die Hochgeschwindigkeits-Kameratechnik aus
  • Messung und Analyse schneller dynamischer Prozesse
  • genaue kontaktlose Messung der Position eines optischen Punktes, der auf dem jeweiligen sich in Zeit und Raum bewegenden Objekt angebracht ist
  • Hochgeschwindigkeits-Kameras mit der Frequenz von bis 10 000 Bildern pro Sekunde
  • Berechnung von 3D Koordianten der einzelnen Punkte mit einer SW auf Grund der digitalen Bilder
  • Erstellung virtueller Punkte
  • die Methodik enthält eine Kalibrierung der Linsenverzerrung
  • genaue Bestimmung der Kameraposition
  • Filtern der gemessenen Durchläufe
  • Bearbeitung der Bilder aus der Kamera (Helligkeit, Gamma …)
  • Einlegen von Logo, Bildernummer, Zeit, Text usw.

Bereiche der Nutzung von dynamischer Fotogrammmetrie

  • Trajektorie der Objektbewegung
  • dynamische Analyse
  • Analysen der Restabstände der „unsichtbaren“ Stellen mit einem Modell